Warum manche Menschen betrügen, obwohl sie ihren Partner lieben.

Menschen betrügen ihre Partner und das öfter als man denkt. Laut eigenen Angaben ist jeder zweite Mann und jede dritte Frau in einer Partnerschaft schon einmal fremdgegangen. Eine langjährige Beziehung besteht manchmal nur noch aus Gewohnheiten und wird vom Alltag eingeholt. Oftmals fehlt etwas, ohne das es bemerkt wird – der sexuelle Kontakt zum Partner wird weniger oder man sehnt sich nach mehr Anerkennung. Sich zu trennen ist aber für viele keine Option. Sie entscheiden sich dazu ihren Partner zu betrügen.


Doch warum betrügen Menschen ihren Partner, obwohl sie ihn noch lieben?

Häufig gehen Betrüger ihren Partnern fremd, weil sie nicht das bekommen, was sie sich wünschen. Hierbei kann es sich um Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Sex handeln. Sehnsüchte und Wünsche werden meist nicht angesprochen und daher auch nicht erfüllt. Der Betrogene weiß oftmals gar nicht, dass diese Sehnsüchte bestehen und hat daher nur wenig Möglichkeiten den Betrug zu verhindern. Werden gewisse Vorlieben angesprochen, vor allem beim Thema Sex, und diese vom Partner nicht ernst genommen, fühlt der zurückgewiesene sich schlecht und sucht sich diese Erfüllung bei jemand anderem. Manche Menschen wollen ihren Partner einfach nur verletzen und gehen daher einen Betrug ein. Ausgelöst wird dieser zum Beispiel durch einen schweren Streit oder Frustration, die sich mit der Zeit angestaut hat.


Den Partner betrügen – der Reiz nach etwas Neuem.

Oftmals sind die Beweggründe für einen Betrug jedoch viel simpler. Der Reiz nach jemand Fremden, etwas Neuem und das Spiel mit dem Feuer bewegt viele Menschen dazu, ihren Partner zu betrügen. Sex mit einer unbekannten Person ist für viele aufregender als der eingespielte Geschlechtsverkehr mit dem Partner zu Hause. Was für die meisten unbegreiflich erscheint, ist für andere wiederum der Kick schlechthin. Eine kurze Auszeit von der Arbeit, dem Partner oder der Familie. Gefühle entwickeln sich für diese Affäre nur selten.


Betrug hat mit einem selbst zu tun.

Wer einen Seitensprung begeht hat meist ein Problem mit sich selbst und weniger mit seinem Partner. In den häufigsten Fällen kommt ein Betrug nach einem ausschlaggebenden Ereignis in dessen Leben vor. Wenn jemand aus dem näheren Umfeld verstorben ist zum Beispiel. Oder wenn man eine frustrierende Nachricht von einem Arzt erhalten hat. Viele Affären sind sicherlich der Versuch, eine Leblosigkeit zu bekämpfen – ein Gegenmittel für den Tod sozusagen. Der Betrüger will sich wieder lebendig fühlen und eine Antwort auf die Frage bekommen, ob das alles in seinem Leben war. Es geht also in den meisten Fällen um mehr, als nur körperliche Begierde.


Betrug kann zur Sucht werden.

Einmal ist keinmal. Aus einem vermeintlich harmlosen One-Night-Stand kann schnell eine Affäre entstehen. Seinen Partner zu betrügen kann also schnell zu einer Sucht werden. Der Betrüger sucht immer wieder nach der Bestätigung und Wertschätzung anderer Personen.  Ähnlich wie bei einem Alkohol-, Drogen- oder Spielproblem wird somit die eigene, innere Leere bekämpft.


Kann man sich davor schützen betrogen zu werden?

Niemand wird gerne von seinem Partner betrogen. Will man sich vor einem Seitensprung schützen, sollte man stets neugierig auf seinen Partner bleiben und sich für dessen Belange interessieren. Kommunikation und der Austausch sind hier der ausschlaggebende Punkt. Kein Thema sollte tabu sein. Schamgefühle und Unsicherheiten sollten überwunden und gemeinsam aus dem Weg geschafft werden. Letzten Endes ist aber niemand davor geschützt, betrogen zu werden. Egal ob sich die Beziehung gerade in einem Tief oder einer schwierigen Situation befindet, der Betrüger ist für sein Handeln selbst verantwortlich und muss auch mit den möglichen Konsequenzen leben.

Leave a Reply